vds fordert: Gute Bildungschancen in allen Lebenslagen verwirklichen!

Auf dem Bundesfachkongress des Verbands Sonderpädagogik (vds) am 14. und 15.09.2018 in Würzburg diskutierten rund 200 Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen aus Praxis und Forschung aktuelle Herausforderungen des Förderschwerpunkts Lernen. In 24 Seminaren und Workshops erörterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie Lernprozesse unterstützt, Konzepte zur Organisations- und Unterrichtsentwicklung erarbeitet und auf gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen aus Praxis und Wissenschaft eingewirkt werden kann.

„vds fordert: Gute Bildungschancen in allen Lebenslagen verwirklichen!“ weiterlesen

Warum wir Profis als Lehrer brauchen – und Fakten Vorrang vor Meinung haben sollten

„Der Profifußball ist eine der letzten Bastionen des Professionalismus. Hier darf Leistung noch guten Gewissens gefordert werden, ohne dass man sich dem Vorwurf aussetzt, man messe Leistung zu Unrecht an objektiven Kriterien. In der Pädagogik ist das mitnichten so. Und eine Folge davon ist die zunehmende, aktuell wieder stark beklagte Entprofessionalisierung der Pädagogik.“ – So schreibt Miriam Stiehler in einem Beitrag auf praxis-foerderdiagnostik.de.

Warum dieser Trend gefährlich ist und was er mit einer Gesellschaft zu tun hat, in der „gleiche Rechte haben“ zunehmen mit „gleichermaßen Recht haben“ verwechselt wird und damit verbunden belegbare Fakten mit bloßer Meinung / Wahrnehmung / Empfindung vermischt und gleichgestellt werden.

Ein, wie wir finden, lesenswerter Beitrag. Den vollständigen Text gibt es hier: https://www.praxis-foerderdiagnostik.de/fussballer-muessen-profis-sein-lehrer-etwa-nicht/

Herzliche Einladung zu hochschulöffentlichen Vorträgen zur Emotionalen und Sozialen Entwicklung in der inklusiven Schule am 16.07.2018

Liebe Studierende, liebe Dozierende im Studiengang Lehramt für Sonderpädagogische Förderung und liebe Interessierte,

am 16.07.2018 finden von 08:30-09:30, von 13:00-14:00 Uhr und von 14:45-15:45 Uhr im Senatssitzungssaal (B3.231) hochschulöffentliche Vorträge zu spannenden Themen rund um den Förderschwerpunkt ESE statt – Sie sind alle herzlich eingeladen mitzudenken, nachzufragen oder sich einfach inspirierenden zu lassen! „Herzliche Einladung zu hochschulöffentlichen Vorträgen zur Emotionalen und Sozialen Entwicklung in der inklusiven Schule am 16.07.2018“ weiterlesen

10. Konferenz der Dozent*innen Pädagogik bei Verhaltensstörungen

Am 06. und 07. Juli 2018 findet die 10. Konferenz der Dozentinnen und Dozenten der Pädagogik bei Verhaltensstörungen/ Erziehungshilfe an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen an der PH in Ludwigsburg statt.

Die Konferenz ermöglicht es Dozentinnen und Dozenten bundesweit in einen Austausch zu treten, aktuelle Entwicklungen zu diskutieren und über den eigenen Tellerrand der Universität hinauszublicken. Aber auch spezifische Fragen der Disziplin, Herausforderungen oder ernste Entwicklungen für die Kinder und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (z.B. die Marginalisierung ihrer Problemlagen im Inklusionsdiskurs oder die drohende Psychiatrisierung der Kinder und Jugendlichen) werden diskutiert und manchmal in Positionspapieren festgehalten.

„10. Konferenz der Dozent*innen Pädagogik bei Verhaltensstörungen“ weiterlesen

Fachgespräch Förderschwerpunkt Lernen am 06. und 07.07.2018 in Dortmund

In diesem Jahr findet das Fachgespräch des Förderschwerpunkts Lernen an der TU in Dortmund auf Einladung von Prof. Dr. Franz B. Wember und Team und Prof. Dr. Jan Kuhl und Team statt. Die Kollegen sind dem einen oder der anderen Studierenden vielleicht aus diversen Publikationen bekannt.

Das Fachgespräch Förderschwerpunkt Lernen (Pädagogik bei Beeinträchtigung des Lernens/Pädagogik der Lernförderung) ist das 8. Fachgespräch und beschäftigt sich dieses Jahr mit der Frage der sonderpädagogischen Kompetenz im Förderschwerpunkt Lernen.

„Fachgespräch Förderschwerpunkt Lernen am 06. und 07.07.2018 in Dortmund“ weiterlesen

Tausende Kinder Opfer von (sexueller) Gewalt

Wie in der neuen Kriminalstatistik gestern herausgestellt wurde, sind tausende Kinder in Deutschland Opfer von Gewalt. „Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 4247 Kinder, die schwer misshandelt wurden (2016: 4237). Im vergangenen Jahr waren 1830 Kinder jünger als sechs Jahre alt. 143 Kinder wurden getötet (2016: 133)“ (https://www.tagesschau.de/inland/gewalt-gegen-kinder-101.html).

Auch die kinderpornographische Kriminalität nimmt drastisch zu. So hat die Internet Watch-Foundation (IWF) 2017 80.000 Webseiten mit Missbrauchsabbildungen von Kindern gefunden. Ein Anstieg von 35 Prozent zum Vorjahr! „Jede dritte Seite zeigt schwere Verbrechen: Folter und Vergewaltigungen“  (https://www.tagesschau.de/inland/gewalt-gegen-kinder-101.html).

Eine schockierende und erschreckende Entwicklung, die uns noch sensibler für die Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen machen sollte, die wir in ihrer Entwicklung begleiten und unterstützen!

Lust auf Praxis!?

Der Familienunterstützende Dienst in der Königstr. 60 in Paderborn „FuD Königstraße“ ist ein Fachdienst der Behindertenhilfe und bietet unterschiedlichste Angebote für Menschen mit Behinderung und ihre Familien in den Bereichen Beratung, Schulbegleitung, Freizeitbegleitung und Gruppenangebote. Für die Angebote Freizeitbegleitung und Gruppenangebote beschäftigt der Dienst junge Menschen, die sich sozial engagieren, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in der Begleitung einbringen und erste Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit Behinderung sammeln möchten. Dabei werden nach einem ersten Kennenlernen feste Konstellationen zwischen Mitarbeiter*innen und Kindern/Jugendlichen gebildet, die gemeinsam „Freizeit“ gestalten und dabei die individuell notwendige Unterstützung, Begleitung, Assistenz und Pflege bieten.   Mitarbeiter*innen erhalten dabei Anleitung, Fortbildung und Begleitung durch den Dienst selbst.

Der Einsatz der Zeit ist sehr variabel und beträgt durchschnittlich ca. 2-4 Stunden die Woche. Für Ihre Tätigkeit erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung und nach Beendigung auf Wunsch eine Bescheinigung über die Tätigkeit.

Bei Interesse können Sie einfach Kontakt aufnehmen: Mail: fud.paderborn(at)t-online.de oder Tel. 05251 68 242 0

Fragen Sie auch einfach mal beim PLAZ nach – die Tätigkeit kann Ihnen auch im Rahmen Ihres Berufsfeldpraktikums angerechnet werden!

Na, dann los und viel Spaß!

250 neue Studienplätze für SF

Im Interview mit der Schulministerin von NRW, Frau Yvonne Gebauer, berichtet der Bonner Generalanzeiger am 16.04.2018, dass es 250 neue Studienplätze für das Lehramt Sonderpädagogik geben soll. Weiter heißt es: „Die Hochschulen beschließen gerade, wo welche Angebote gemacht werden.“ An der Uni Paderborn weiß darüber erstmal keiner etwas – aber wir sind gespannt!

In diesem Kontext stellt sich auch die Frage: Wo werdet Ihr als zukünftige Lehrkräfte für Sonderpädagogische Förderung arbeiten?

„250 neue Studienplätze für SF“ weiterlesen

Behindertenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung

Das ASTA-Sommerfest steht fast vor der Tür – und klar: ein Liveact muss her. Was sich die Veranstalter allerdings dabei gedacht haben, die Band „187 Straßenbande“ einzuladen, bleibt schleierhaft – nicht nur für uns, wie man am Kommentar des Zentrums für Geschlechterstudien/Gender Studies der Fakultät KW erkennen kann (https://kw.uni-paderborn.de/gender-studien/kommentar-zur-einladung-der-band-187-strassenbande-zum-asta-sommerfestival).

Für eine Universität wirklich beschämend, guckt man sich mal die Texte der Band an: Die kleinen Nuttensöhne rappen arrogant / spucken große Töne, doch verstecken sich im Schrank / Ey, eure ganzen Schlampen fressen aus der Hand / geh und kauf ihr tausend Rosen, doch sie schmeckt nach meinem Schwanz (aus Millionär Lyrics).

Gangsterrap? künstlerische Freiheit? Ohne uns!

Wir protestieren nicht nur ausdrücklich gegen jede Art der Infragestellung von Lebensrecht, sondern auch ausdrücklich gegen jegliche Art der Infragestellung von Menschenwürde, gegen Rassismus und Diskriminierung!

Was sagt Ihr? Einfach auf E-Mail an die Redaktion klicken oder am Ende des Beitrags kommentieren!

 

Wo ist Nischni? Austausch mit Kolleg*innen in Russland

Mittwochmorgen, 7:30 Uhr … und der Seminarraum im TP 9 ist leer? Der Grund: Von Sonntag (15.4.2018) bis Donnerstag (19.4.2018) war David Scheer mit drei Kolleginnen an der Lobatschewski-Universität in Nischni-Novgorod (Russland), um dort ein gemeinsames Projekt voranzubringen. Der Verband Sonderpädagogik e.V., die AG Sonderpädagogische Förderung und Inklusion mit dem FSP Emotionale und Soziale Entwicklung der Uni Paderborn, die Professur sonderpädagogische Grundlagen der Uni Köln sowie die Lobatschewski-Universität kooperieren, finanziert von der Aktion Mensch, um in Nischni-Novgorod ein Zentrum für Inklusion im Hochschulbereich aufzubauen.

„Wo ist Nischni? Austausch mit Kolleg*innen in Russland“ weiterlesen