Werkstatt-Tagung: Geschlechtersensible Bildung im Lehramtsstudium in NRW

Der Herbst ist klassischerweise die Jahreszeit für Tagungen. Eine ganz besondere Werkstatt-Tagung solltet ihr euch schonmal vormerken: „Geschlechtersensible Bildung im Lehramtsstudium in NRW„.

Die Tagung findet am Freitag, 11. November, von 10 bis 16 Uhr in Soest statt und wird von QUA-LiS NRW veranstaltet. Sie setzt sich zum Ziel, geschlechtersensible Bildung im Lehramtsstudium zu stärken. Hierzu stehen vielfältige Formate bereit. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

Ausführliche Infos zu Programm und Anmeldung gibt es auf der QUA-LiS-Homepage.

„Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel!“

Deshalb steht der diesjährige Protesttag unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel!“. Der Fokus liegt dabei klar darauf, für mehr Barrierefreiheit nachdrücklich einzutreten. Teilnehmen können Interessierte sowohl an digitalen Angeboten als auch an Veranstaltungen, die in Präsenz durchgeführt werden. Die Homepage des Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung informiert über alle Aktivitäten.

Am 5. Mai findet der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zum 30. Mal statt. Ein Grund zum Feiern, aber auch, oder vielleicht sogar mehr als das, um weiter für die Rechte behinderter Menschen zu kämpfen. 1992 entstand der Protesttag auf Initiative des Vereins „Selbstbestimmt leben“. Ein wichtiges Etappenziel wurde am 3. Mai 2008 erreicht, als die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN) in Kraft trat. Viel wurde in dieser Zeit erreicht. Viel gilt es aber auch noch zum Besseren zu wenden auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.

Logo des Protesttages von 2021

Ab ins Ausland – Info-Woche für Studierende der Fakultät für Kulturwissenschaften

Ihr wolltet immer schon mal ein Praktikum im Ausland machen? Ein Auslandssemester wäre auch eine gute Idee?

Das Bild zeigt den Flyer der Messe "Ab ins Ausland"

Dann informiert euch auf der Messe „Ab ins Ausland“ vom 25. bis 29. April, die diesmal in Präsenz geplant wird. Spannende Veranstaltungen zu Auslandsschulen, Partneruniversitäten und außeruniversitären Programmen erwarten euch! Koordiniert wird die Infowoche von der Fakultät für Kulturwissenschaften, dem Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School (PLAZ) sowie Mitarbeiterinnen der Institute Anglistik/Amerikanistik, Romanistik und Erziehungswissenschaften.

Kommt gerne vorbei und informiert euch über einen möglichen Auslandsaufenthalt in eurem Studium! „Ab ins Ausland – Info-Woche für Studierende der Fakultät für Kulturwissenschaften“ weiterlesen

Paralympic Day an der UPB

Das Foto zeigt den Schriftzug Passion for Paralympics an einer Gebäudefassade eines Herstellers für Prothesen und anderen orthopädischen Hilfen und Hilfsgeräten. Das Foto wurde bei strahlendem Sonnenschein vor einem wolkenlosen blauen Himmel in Berlin aufgenommen.

Die Universität wird 50 und feiert dies mit einem vielfältigen Programm über das gesamte Jahr. Beim Paralympic Day am 17. März werden nicht nur paralympische Sportarten vorgestellt, sondern auch vermittelt, wie es für Menschen mit Behinderung ist, im Sport wie im Alltag. Daher das Motto: Perspektivwechsel ermöglichen – Begegnungen schaffen. Die Anmeldung ist noch geöffnet. Eins solltet ihr noch wissen: alles auf Englisch.

https://upb50.de/events/paralympic-day-try-a-variety-of-para-sports-meet-para-athletes-and-get-inspired/

Infoveranstaltung zu „Basiskompetenz Singen & Musizieren in der Grundschule“

Das Zertifikatsprogramm „Basiskompetenz Singen und Musizieren in der Grundschule“ stellt sich am Freitag, 18. März, von 14.30 bis 16.30 Uhr allen interessierten Lehrer*innen und Studierenden vor. Die Veranstaltung findet in Raum Q0.101 der Universität Paderborn statt. Um eine Anmeldung per E-Mail wird bis zum 14. März bei Bianca Düsterhaus gebeten.

Das Programm richtet sich insbesondere an angehende Grundschullehrkräfte, die nicht das Fach Musik studieren. Ebenso können Studierende des Lehramts für Sonderpädagogische Förderung und interessierte Lehrer*innen teilnehmen. Im Rahmen von „Basiskompetenz Singen und Musizieren in der Grundschule“ erwerben die Teilnehmenden grundlegende Kenntnisse darin, wie der Unterricht mittels Gesang und Musik gestaltet werden kann. Lehramtsstudierende können das Programm als profilrelevante Veranstaltung für das Profil „Gute Gesunde Schule“ belegen.

Ausführliche Informationen sind auf der Homepage des Programms zu finden.

Infoveranstaltung zu „BasiMusiG“

Workshop „Was ist eigentlich ’ne Frau?“ findet am 31. Januar statt

Der Workshop „Was ist eigentlich ’ne Frau“ widmet sich am 31. Januar von 16.00 bis 18.00 Uhr verschiedenen Frauenbildern von der Antike bis ins 20. Jahundert aus europäischer Perspektive.

Hierfür stehen sechs virtuelle Räume zur Verfügung, in denen Interessierte Kurzfilme zu den Frauenbildern der verschiedenen Epochen ansehen können, die von den Studierenden des Projektseminars der Seminarreihe „Philosophie und Öffentlichkeit“ erarbeitet wurden. In den Filmen wird neben der historischen Darstellung ein Fokus auf die philosophietheoretische Einordnung der Frauenbilder gelegt. Die hier gewonnenen Eindrücke können in einer abschließenden Diskussionsrunde gemeinsam reflektiert werden.

Der Workshop "Was ist eigentlich ne Frau" findet am 31.01.2022 statt
„Was ist eigentlich ’ne Frau?“

Der Workshop wird von der Studierendengruppe PEGASUS, die unter dem Dach von „In der Philosophie zu Hause“ angesiedelt ist, und dem Projektseminar gemeinsam angeboten und richtet sich an alle interessierten Studierenden.

Die Veranstaltung findet via Zoom statt (Meeting-ID: 967 8872 3644). Für Rückfragen steht Alexandra Merla (amerla(at)campus(dot)upb(dot)de) zur Verfügung.

56. Jahrestagung Sektion Sonderpädagogik – „Sonderpädagogik – zwischen Dekategorisierung und Rekategorisierung“

In den kommenden drei Tagen (29.09.21 – 01.10.21) wird die 56. Jahrestagung der Sektion Sonderpädagogik zu dem Thema „Sonderpädagogik – zwischen Dekategorisierung und Rekategorisierung“ an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg abgehalten. 

Im Programm finden sich unter anderem Vorträge zum Begriff des Verhaltens (Pierre-Carl Link, HfH Zürich) und der Teilhabe (Agnes Pfrang, Universität Erfurt & Kathrin Müller, PH Ludwigsburg) sowie den „Einfluss des Labels „Lernbehinderung“ auf das Denken und Handeln von Studierenden des Regelschullehramt und der Sonderpädagogik“ (Linda Kashikar & Michael Grosche, beide Universität Wuppertal). Außerdem wird eine Beleuchtung des Begriffs der „Kategorien“ und ihrer Deskriptivität und Normativität (Benedikt Hopmann, Universität Siegen) unternommen. 

Neugierig auf das Programm? Klick doch mal hier.