Workshops von „DiversiTeach“ für Lehramtsstudierende

Sie sind auf der Suche nach Erfahrungsaustausch sowie Zusatzqualifikationen und haben Interesse an migrationspädagogischen Themen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! DiversiTeach, ein Projekt des Netzwerks Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte (LMZ NRW), durchgeführt und begleitet an der Universität von der PLAZ-Professional School, bietet verschiedene universitäre Veranstaltungen an. Diese sind geöffnet für alle interessierten Lehramtsstudierenden und lassen sich teilweise in das reguläre Studium integrieren.

Folgende spannende Veranstaltungen finden im Februar und März 2023 statt:

  • „Handlungsansätze für eine Schule mit offener Haltung“, Cem Özel (Berater für interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung NRW)

Termin: Freitag, 10.02.2023, 15:00-18:00 Uhr, W3.210

  • „Menschenfeindlichkeit und Polarisierung im Klassenzimmer“, Numan Özer (Projektleiter des NRW-weiten Netzwerks „180 Grad Wende Keepers“ und Referent im Bereich Kriminalitäts- und Radikalisierungsprävention)

Termin: Montag, 06.03.2023, 11:00-14:00 Uhr, C3.203

!Nur eine begrenzte Anzahl an Workshopplätzen!

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Bei Fragen oder Rückmeldungen schreiben Sie gerne direkt an diversiteach@plaz.uni-paderborn.de.

Wir freuen uns auf Sie!

25 Jahre PLAZ – herzliche Glückwünsche!

…wurde Anfang November mit einem Festakt gefeiert

Ein besonderes Jubiläum konnte Anfang des Monats das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School feiern: Wir gratulieren zum 25. Jubiläum! 1995/96 wurde das damalige „Paderborner Lehrerausbildungszentrum“ als eines der ersten Lehrerausbildungszentren an Universitäten in NRW gegründet. Pandemiebendingt konnte das erst in diesem Jahr mit einem Festakt gefeiert werden. Das Lehramt für Sonderpädagogische Förderung war an diesem u.a. als Teil eines Gallery Walks vertreten, der die Meilensteine der Geschichte der Paderborner Lehrerbildung erlebbar machte. Weitere Eindrücke vom Festakt findet ihr in diesem Rückblick.

Workshop zum Umgang mit Gewalt und aggressivem Verhalten in der Schule

Vorfreude bei den Veranstalter*innen, bevor der Gong für den Workshop ertönte: Dario Seemann, Nadine Nawa, Claudia Decker vom PLAZ und Polizeihauptkommissar und Workshopleiter Marco Beutekamp; Foto: PLAZ

In einem Workshop von students@school befassten sich Anfang November Lehramtsstudierende mit den Themen Gewalt und aggressives Verhalten in der Schule. Das Angebot stieß auf großes Interesse und war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Mit dem Thema sind offenbar große Unsicherheiten verbunden, was sich auch in der Bewertung des Workshops durch die Studierenden widerspiegelte. Für diejenigen, die nicht teilnehmen konnten, kommt die gute Nachricht: Der Workshop wird am 22. November wiederholt. Und es sind noch Plätze frei. Hier geht’s zur Anmeldung.

Damit ihr euch ein besseres Bild davon machen könnt, was ihr von dem Workshop nächste Woche erwarten könnt, könnt ihr hier nachlesen, was im letzten Workshop geschah …

Werkstatt-Tagung: Geschlechtersensible Bildung im Lehramtsstudium in NRW

Der Herbst ist klassischerweise die Jahreszeit für Tagungen. Eine ganz besondere Werkstatt-Tagung solltet ihr euch schonmal vormerken: „Geschlechtersensible Bildung im Lehramtsstudium in NRW„.

Die Tagung findet am Freitag, 11. November, von 10 bis 16 Uhr in Soest statt und wird von QUA-LiS NRW veranstaltet. Sie setzt sich zum Ziel, geschlechtersensible Bildung im Lehramtsstudium zu stärken. Hierzu stehen vielfältige Formate bereit. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

Ausführliche Infos zu Programm und Anmeldung gibt es auf der QUA-LiS-Homepage.

„Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel!“

Deshalb steht der diesjährige Protesttag unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel!“. Der Fokus liegt dabei klar darauf, für mehr Barrierefreiheit nachdrücklich einzutreten. Teilnehmen können Interessierte sowohl an digitalen Angeboten als auch an Veranstaltungen, die in Präsenz durchgeführt werden. Die Homepage des Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung informiert über alle Aktivitäten.

Am 5. Mai findet der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zum 30. Mal statt. Ein Grund zum Feiern, aber auch, oder vielleicht sogar mehr als das, um weiter für die Rechte behinderter Menschen zu kämpfen. 1992 entstand der Protesttag auf Initiative des Vereins „Selbstbestimmt leben“. Ein wichtiges Etappenziel wurde am 3. Mai 2008 erreicht, als die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN) in Kraft trat. Viel wurde in dieser Zeit erreicht. Viel gilt es aber auch noch zum Besseren zu wenden auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.

Logo des Protesttages von 2021

Ab ins Ausland – Info-Woche für Studierende der Fakultät für Kulturwissenschaften

Ihr wolltet immer schon mal ein Praktikum im Ausland machen? Ein Auslandssemester wäre auch eine gute Idee?

Das Bild zeigt den Flyer der Messe "Ab ins Ausland"

Dann informiert euch auf der Messe „Ab ins Ausland“ vom 25. bis 29. April, die diesmal in Präsenz geplant wird. Spannende Veranstaltungen zu Auslandsschulen, Partneruniversitäten und außeruniversitären Programmen erwarten euch! Koordiniert wird die Infowoche von der Fakultät für Kulturwissenschaften, dem Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School (PLAZ) sowie Mitarbeiterinnen der Institute Anglistik/Amerikanistik, Romanistik und Erziehungswissenschaften.

Kommt gerne vorbei und informiert euch über einen möglichen Auslandsaufenthalt in eurem Studium! „Ab ins Ausland – Info-Woche für Studierende der Fakultät für Kulturwissenschaften“ weiterlesen

Paralympic Day an der UPB

Das Foto zeigt den Schriftzug Passion for Paralympics an einer Gebäudefassade eines Herstellers für Prothesen und anderen orthopädischen Hilfen und Hilfsgeräten. Das Foto wurde bei strahlendem Sonnenschein vor einem wolkenlosen blauen Himmel in Berlin aufgenommen.

Die Universität wird 50 und feiert dies mit einem vielfältigen Programm über das gesamte Jahr. Beim Paralympic Day am 17. März werden nicht nur paralympische Sportarten vorgestellt, sondern auch vermittelt, wie es für Menschen mit Behinderung ist, im Sport wie im Alltag. Daher das Motto: Perspektivwechsel ermöglichen – Begegnungen schaffen. Die Anmeldung ist noch geöffnet. Eins solltet ihr noch wissen: alles auf Englisch.

https://upb50.de/events/paralympic-day-try-a-variety-of-para-sports-meet-para-athletes-and-get-inspired/