Ein Schüler verklagt den Staat – Nenad und das Recht auf Bildung

… so der Titel der Dokumentation im WDR vom 14.11.2018.

Nenad Mihailovic war elf Jahre lang Schüler einer Förderschule für Geistige Entwicklung in Köln. Immer wieder wies er seine Lehrer darauf hin, an dieser Schule falsch zu sein und gerne die Schule wechseln zu wollen. Seinem Wunsch wurde jedoch nicht nachgegangen.

Heute ist klar: Nenad hat einen IQ im Normalbereich. Aus diesem Grund verklagt der heute 22-jährige das Land Nordrhein-Westfalen auf Schmerzensgeld, da ihm Bildungschancen entgangen seien.

Das Urteil: Das Land NRW muss eine Entschädigung an Nenad zahlen, weil jahrelang sein Förderbedarf nicht überprüft wurde und er somit zu Unrecht eine Förderschule besuchen musste.

Bildet euch selber eine Meinung, wie so etwas passieren konnte, wie dies verhindert werden hätte können und schaut, wie Nenads weiterer Lebensweg verlaufen ist:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/die-story/video-ein-schueler-verklagt-den-staat—nenad-und-das-recht-auf-bildung-100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*