Nachgefragt bei Jana Theile: Kreativität entsteht da, wo der Verstand aufhört das Denken zu behindern!

Wenn Ihr wissen wollt, was Jana, unserer neuen Semestersprecherin aus dem 1. Semester, Nerven kostet und mit wem sie ihren Tag beginnt, dann lest weiter.

  • Ich beginne meinen Tag am lieben ganz entspannt mit meiner Katze.
  • Am meisten freue ich mich in der Uni Paderborn darauf, die Vorlesungen und Pausen mit meinen Kommilitonen zu verbringen.
  • Meine besten Einfälle habe ich beim Zeichnen.
  • Seminare regen mich dazu an unterschiedliche Sichtweisen zu entdecken und damit verschiedene Blickwinkel kritisch zu reflektieren.
  • Am meisten ärgert es mich, dass zu viele Menschen sich über Nebensächlichkeiten aufregen, die bei näherer Betrachtung unsinnig sind und einfach nur Nerven kosten. Das sind nur Nerven, die man so oft sinnlos vertut. Ich glaube, wenn jeder mal seine Probleme überdenkt, dann werden etliche davon ganz klein.
  • Das nächste Fachbuch, das ich lesen will, werde ich besser sofort lesen.
  • Energie tanke ich sehr gerne beim Joggen an einem sonnigen Tag mit Musik auf den Ohren.
  • Wenn ich mehr Zeit hätte, dann würde ich wahrscheinlich mehr reisen und Urlaub machen.
  • Wenn ich einen Rat brauche, wende ich mich immer an meine Freunde.
  • Ich frage mich manchmal, wieso die Zeit so schnell vergeht.
  • Die Freude an meinem Studium besteht darin, neue Leute kennenzulernen.
  • Die Zeit meines Studiums möchte ich sinnvoll nutzen.
  • Wissenschaftler/innen sind Menschen, deren Neugier sich auf ernsthafte Dinge richtet.
  • Die Faszination des Studiengangs Sonderpädagogische Förderung macht für mich aus, die Möglichkeit zu haben, später mal eine gute Lehrerin zu werden und damit die Schule ein wenig besser machen zu können.
  • Sonderpädagogik an der Uni Paderborn studieren bedeutet für mich, ein neues Kapitel in einer neuen Stadt aufzuschlagen und das beste daraus zu machen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*