10. Konferenz der Dozent*innen Pädagogik bei Verhaltensstörungen

Am 06. und 07. Juli 2018 findet die 10. Konferenz der Dozentinnen und Dozenten der Pädagogik bei Verhaltensstörungen/ Erziehungshilfe an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen an der PH in Ludwigsburg statt.

Die Konferenz ermöglicht es Dozentinnen und Dozenten bundesweit in einen Austausch zu treten, aktuelle Entwicklungen zu diskutieren und über den eigenen Tellerrand der Universität hinauszublicken. Aber auch spezifische Fragen der Disziplin, Herausforderungen oder ernste Entwicklungen für die Kinder und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (z.B. die Marginalisierung ihrer Problemlagen im Inklusionsdiskurs oder die drohende Psychiatrisierung der Kinder und Jugendlichen) werden diskutiert und manchmal in Positionspapieren festgehalten.

Immer wieder geht es auch um die selbstkritische Reflexion des Faches selbst. Wer sind wir? Was macht unsere Spezifika des Faches „ESE“ aus? Für wen sind wir eigentlich zuständig? Wie verändert sich unser Selbstverständnis in der aktuellen Inklusionsentwicklung? Wofür stehen wir? Was wollen, sollen und können wir vertreten? So ist das Thema der diesjährigen Konferenz das „&“ in Gemeinsam & Verschieden: Was sind die Spezifika des Faches „ESE“?

Es verspricht auch dieses Jahr wieder eine spannende Konferenz mit geschätzten Kolleginnen und Kollegen zu werden und der kostbaren Möglichkeit, sich darüber auszutauschen, an welchen Themen gerade wo gearbeitet wird und was das Spezifische des Förderschwerpunktes ausmacht. Fruchtbare Diskussionen und Erfahrungen, die dann auch wieder in die Lehre an den einzelnen Universitäten und in die Diskussion mit Euch als Studierende einfließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*