Mädelsabend zu Mens-Cups, Stoffbinden und Co.

UnbenanntEs ist wieder soweit:

Der Gender- und Frauenprojektbereich MIA lädt ein zu einer Infoveranstaltung für Frauen, bei der in gemütlicher Runde bei einem Gläschen Sekt alternative Lösungen zu Tampons und Binden vorgestellt werden. Es besteht auch die Möglichkeit Stoffbinden der Firma ecofemme zum Probierpreis zu erwerben.

Gerade im letzen Jahr haben Alternativen wie Mens-Cup und Stoffbinden eine neue Beliebtheit erfahren. Mittlerweile kann man seinen Cup sogar ganz bequem im Drogeriemarkt kaufen. Aber wie funktioniert das eigentlich? Und was kann frau noch tun, um sicher, gesund und grün durch die Tage zu kommen?

Offen für alle, egal ob Neugierige, Debütantinnen oder Expertinnen.

Wo: MIA Raum P9.210

Wann: Mittwoch, 13.07.2016 ab 18:00

Kleidertauschbörse am 11.05.2016

Ein Klassiker der MIA-Veranstaltungen geht in die nächste Runde:

Am 11.05.2016 von 11:00 bis 15:00 Uhr kommt Bewegung in den Kleiderschrank!

Denn auch in diesem Jahr veranstalten MIA in Kooperation mit Oikos wieder einen Kleidertausch in Raum P9.210.

Kleidertausch_2016Dein Kleiderschrank ist voll aber du hast trotzdem nichts zum Anziehen?
Du hast dich das ein oder andere Mal in der Größe vergriffen oder einfach deinen Style geändert?
Dann ist es höchste Zeit für einen Kleidertausch!

Miste deinen Schrank mal ordentlich aus und tausche alles was du entbehren kannst gegen coole neue Klamotten!

Egal ob Frau oder Mann- bei uns findet jeder das passende Teil!

Also schaut vorbei! Es lohnt sich!

Wichtig: Ihr müsst nicht zwangsläufig eigene Klamotten mitbringen, um neue Kleidung zu erhalten.

Im Vordergrund unserer Kleiderbörse steht der Gedanke des nachhaltigen Konsums.

Alle nicht getauschten Kleidungsstücke werden nach der Veranstaltung für einen guten Zweck gespendet.

MIA on tour: Exkursion zur Sonderausstellung „Schamlos! Sexualmoral im Wandel“ im Haus der Geschichte, Bonn

Am Samstag, 13. Februar, fährt der Gender- und Frauenprojektbereich MIA ins Haus der Geschichte nach Bonn. Ziel ist die Sonderausstellung „Schamlos! Sexualmoral im Wandel“. Interessierte sind eingeladen, mitzukommen.

Aus der Ankündigung zur Ausstellung:
Die Schauspielerin Hildegard Knef erregt Anfang der 1950er Jahre noch Aufsehen, als sie in einer Filmszene kurz nackt zu sehen ist. Heute erreichen die Schilderungen sadomasochistischer Praktiken in der Roman-Triologie „Shades of Grey“ Millionenauflagen. Die neue Ausstellung im Haus der Geschichte beleuchtet mit rund 900 Objekten die tiefgreifenden Veränderungen von Sexualmoral und Geschlechterbeziehungen in Deutschland seit 1945. Sie verfolgt die materiellen, rechtlichen, kulturellen und mentalen Entwicklungen bis in die Gegenwart. Dabei berücksichtigt sie auch die unterschiedlichen Lebensbedingungen im geteilten Deutschland. (www.hdg.de)

Der Gender- und Frauenprojektbereich MIA besucht die Sonderausstellung am 13. Februar. Du hast Lust mitzukommen und möchtest uns von MIA näher kennenlernen? Dann komm doch einfach mit uns mit.

Los geht es am Samstag um 9:38 am Hauptbahnhof Paderborn. Also pack dein Semesterticket ein! Der Eintritt im Haus der Geschichte ist frei. Eine kleine Anmeldung vorher wäre nett, damit wir auch niemanden vergessen, ist aber nicht zwingend notwendig.

Mehr Informationen zur Ausstellung unter https://www.hdg.de/bonn/ausstellungen/wechselausstellungen/ausstellungen/schamlos-sexualmoral-im-wandel/

Für die Anmeldung und bei Fragen zur Exkursion schreibt uns eine E-Mail an info@mia.upb.de.

Vortrag: Antifeminismus von „Rechts“

Am Montag, 08. Februar 2016, laden der Projektbereich Eine Welt und der Gender- und Frauenprojektbereich MIA um 18:00 Uhr zu einem Vortrag über das Thema „Antifeminismus von ‚Rechts'“ ein. Referentin ist Juliane Lang. Der Vortrag findet im Raum C3.203 statt.

Im selbsterklärten „Kampf gegen den Genderismus“ und mit populistischen Forderungen zur Besserstellung „deutscher Familien“ hat die extreme Rechte strömungsübergreifend Themen ausgemacht, von denen sie sich Anschluss an Diskurse im bürgerlichen Mainstream verspricht. Unter Schlagwörtern wie „Frühsexualisierung“ von Kindern, „Raubtierfeminismus“ und angeblichen „Beziehungen der Beliebigkeit“ machen antifeministische Akteure auch jenseits der extremen Rechten Stimmung gegen die Gleichstellungspolitiken, die „Ehe für alle“ und die Anerkennung vielfältiger Lebensformen. Auch wenn eine offene Zusammenarbeit bislang nur punktuell zu beobachten ist, zeugen gegenseitige Bezugnahmen und geteilte Argumentationslinien von Schnittmengen im organisierten Antifeminismus diesseits und jenseits der extremen Rechten.

Der Vortrag diskutiert Schnittmengen und Unterschiede in den Strategien des in sich heterogenen Milieus antifeministischer Akteure und fragt, inwieweit es der extremen Rechten gelingt, aktuell Einfluss in gesellschaftliche Debatten etwa um die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare zu gewinnen.

Juliane Lang, M.A. Geschlechter- und Erziehungswissenschaft und Mitglied im Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus, beschäftigt sich seit Jahren mit Geschlechterpolitiken in der extremen Rechten und beobachtet aktuelle Renaissancen im Antifeminismus einer breiten Zahl an Akteuren auch außerhalb der extremen Rechten.
Montag, 08. Februar 2016
18:00 Uhr
Raum C3.203, Uni Paderborn


‚Kubanische Frauen‘

– Ausstellung von Werken des kubanischen Fotografen Yosjan González Palais in der Universitätsbibliothek Paderborn

Yosjan González Palais ist ein seit 2013 in Paderborn lebender kubanischer Fotograf. Seine Werke werden deutschlandweit sowie international ausgestellt. In Paderborn wurden Arbeiten von ihm unter anderem an den Paderborner Fototagen 2015 0001gezeigt.

Vom 7. bis 31. Januar 2016 wird in der Universitätsbibliothek Paderborn seine Ausstellung ‚Kubanische Frauen‘ mit pluralen Fotografien kubanischer Frauen gezeigt, die polaren Einteilungen, dualen Codes und dem ‚Einheitsbegriff der Frau‘ eine Absage erteilen. Kubanische Frauen sind mehr als karibische Sinnlichkeit…

Die Ausstellung wurde durch den Gender- und Frauenprojektbereich MIA der Universität Paderborn angeregt. Gemäß dem Motto ‚Miteinander!‘ lädt MIA zur Ausstellungseröffnung am 7. Januar 2016 um 16.00 Uhr ein. Der Künstler wird bei der Eröffnung anwesend sein und freut sich gemeinsam mit dem MIA-Team auf anregende Gespräche.

Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek: Montag bis Freitag: 7.30 bis 24.00 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9.00 bis 21.00 Uhr.

Kontakt Ausstellung: Isabelle González Palais, Gender- und Frauenprojektbereich MIA, E-Mail: info@mia.upb.de

Chancengleichheit von Frauen im Beruf? – Interkulturalität auf dem Arbeitsmarkt

MIA ‚Offenes Café spezial’:

Was Massenflucht und Migration für den deutschen Staat bedeutet wird gerade heftig diskutiert. Doch was bedeutet dies für Frauen die nach Deutschland kommen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz und einem besseren Leben? Problematisch sind dann auch noch unterschiedliche Vorstellungen von Geschlecht und Geschlechterrollen – oder etwa nicht?

CafeAm Donnerstag, 3. Dezember, lädt der Gender- und Frauenprojektbereich MIA zum ‚Offene Café spezial’, um genau diese Fragen zu diskutieren: Welche Schwierigkeiten haben Frauen auf dem Arbeitsmarkt und was bedeutet dies insbesondere für Migrantinnen? Welche Rolle spielen hierbei Annahmen über ein ‚anderes’ Geschlechter- und Rollenverständnis? Wir wollen gemeinsam diskutieren, wie und ob sich die Vorstellung von Geschlecht im interkulturellen Vergleich unterscheiden und wie wir (anders) auf weibliche Flüchtlinge und Migrantinnen in Paderborn zugehen können.

Ingrid Tegeler, Beauftragte für Chancengleichheit bei der Arbeitsagentur in Paderborn, wird dazu in einem Impulsreferat über die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt aus einer interkulturellen Perspektive berichten.

Los geht es um am Donnerstag, 3. Dezember, um 14 Uhr in Q1.219.

Infoabend für Frauen über grüne Alternativen zu Binden, Tampons und Co.

UnbenanntMit ganz viel Schokolade, mit Wärmflasche, mit Yoga… Jede Frau verbringt ihre Tage mit anderen Dingen, nur eines braucht frau immer: Monatshygieneartikel. Hinter dem etwas umständlichen Wort verbergen sich meist Tampons und Binden aus dem Drogerie- oder Supermarkt. Doch vielen ist nicht bekannt, dass es durchaus Alternativen gibt.

Der Gender- und Frauenprojektbereich MIA lädt ein zu einer Infoveranstaltung für Frauen, bei der in gemütlicher Runde bei einem Gläschen Sekt alternative Lösungen vorgestellt werden.

Wo: MIA Raum P9.210

Wann: Dienstag, 07.07.2015 ab 18:00 c.t.