Gender und Comics beim Offenen Café

Comic-Fans aufgepasst: Diesen Mittwoch, 1. Februar, geht es beim Offenen Café um die Heftchen mit den gezeichneten Bildern, oder genauer gesagt, um die Darstellung von Frauen in diesen.

Wer kennt sie nicht – Superman, Spiderman, Batman und all die anderen (männlichen) Helden aus Comicbüchern, -serien und -filmen. Doch auch Heldinnen und Superschurkinnen bevölkern die Multiversen von Marvel und Co. Nur sind sie nicht wirklich die feministischen Heldinnen, die sie auf den ersten Blick zu sein scheinen. Oder doch?

Eins steht fest, mit der weiblichen Anatomie und Kleidungslogik haben die Darstellungen von Frauen in Comics nur wenig zu tun. Und auch die Posen der Heldinnen und Schurkinnen folgt konventionalen, sexistischen Mustern. Einen kleine Satire auf die Darstellungen von Frauen in Comics findet ihr hier.

Wie geht es euch dabei? Lest ihr Comics? Was störrt euch? Was haltet ihr von den Darstellungen von Frauen und Männern, oder Gender im Allgemeinen?

Zum Offenen Café am Mittwoch, 1. Februar, in der Mittagspause möchten wir euch dazu einladen, mit uns darüber zu diskutieren, sich untereinander auszutauschen und vielleicht auch Alternativen aufzuzeigen. Als kleine Anregung möchten wir dabei auf den Telepolis-Artikel vom 21. Januar aufmerksam machen.

PS: Kaffee und Tee gibt es natürlich auch wieder. Das Offene Café findet wie immer in unserem Raum in ME 0.204 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*