Primo Central (PCI) geht … Der Central Discovery Index (CDI) kommt

Die UB Paderborn wechselt am 15.07.2021 (9:00 Uhr) vom Primo Central Index (PCI), der bisher für die Suche nach lizenzierten Volltextquellen eingesetzt wurde, auf den neuen Central Discovery Index (CDI).

Wie von PCI gewohnt, macht auch CDI die von der UB Paderborn lizenzierten Inhalte elektronischer Publikationen aus wissenschaftlichen Zeitschriften, E-Books, Konferenzen, Nachschlagewerken, Archivmaterialien, Video- und Audioinhalte etc. im Volltext verfügbar. Dazu kommt eine wachsende Anzahl an Open Access-Titeln. 

Während bei der Suche über den Reiter „Katalog“ die Bestandsangaben der in der UB vorhandenen Literatur (z.B. Bücher, Zeitschriften, E-Books, E-Journals, CDs und DVDs) durchsucht werden, liefert die Suche über den Reiter „Central Discovery Index“ (CDI), wie bisher der Primo Central Index,  Metadaten und teilweise Online-Zugang zu kommerziellen Inhalten und Open-Access-Inhalten aus elektronischen Zeitschriften, E-Books, Datenbanken etc.

CDI weist allerdings im Vergleich zum PCI eine optimierte Infrastruktur auf, die eine bessere Datenqualität bietet, schnellere Updates liefert und den Discovery-Dienst um künstliche Intelligenz erweitert. Erfordernisse, die einer sich rasant entwickelnden Discovery-Umgebung Rechnung tragen.

CDI weist allerdings im Vergleich zum PCI eine optimierte Infrastruktur auf, die eine bessere Datenqualität bietet, schnellere Updates liefert und den Discovery-Dienst um künstliche Intelligenz erweitert. Erfordernisse, die einer sich rasant entwickelnden Discovery-Umgebung Rechnung tragen.

Was ändert sich im Detail? 

  • Die Datenbasis ist stark vergrößert: statt der bisher ca. 1,6 Milliarden Datensätze, die der Primo Central Index als Basis enthielt, sind es beim CDI mit ca. 4,2 Milliarden mehr als doppelt so viel.
  • Die Inhalte werden täglich (vorher einmal pro Woche) aktualisiert. 
  • Die ORCID eines wissenschaftlichen Autors ist suchbar. 
  • Es gibt mehr Ressourcentypen.
  • Die eingesetzte Suchmaschinentechnologie ist auf dem neuesten Stand und dadurch das Search- und Rankingverhalten des CDI optimiert.  

Wie bisher auch, kann mit Titelstichworten, Autorennamen, Schlagworten etc. gesucht und anschließend können die Ergebnisse durch die angebotenen Facetten eingegrenzt werden (die Autorenfacette steht aktuell leider nicht zur Verfügung). Über den LinkResolver SFX oder alternativ über das Direct Linking gelangt man zum gewünschten Volltext. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: information@ub.uni-paderborn.de