Endlich Schluss mit dem ewigen Aufschieben!

Kennen Sie das? Sie hatten sich vorgenommen, die Hausarbeiten direkt am Anfang der vorlesungsfreien Zeit zu schreiben, aber nun schieben Sie es schon seit Wochen immer wieder auf. Stattdessen blitzt Ihre Küche, Ihre Aktivität auf Facebook ist um 80% angestiegen und Sie sind bestens über die aktuelle Weltpolitik informiert. Begleitet dieses Aufschieben ein unbehagliches Gefühl oder gar ein schlechtes Gewissen, dann handelt es sich um Prokrastination.

Die Beratungsstelle „ProLernen“ bietet dieses Semester zwei Workshops gegen Prokrastination an. Prof. Dr. Katrin Klingsieck: „In diesem Workshop lernen Sie effektive und bewährte Techniken, um Ihre eigene Prokrastination endlich in den Griff zu bekommen. Informieren Sie sich hier: http://go.upb.de/prolernen unter „Aktuelle Workshops“. Wir freuen uns auf Sie!!!“

Behindertenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung

Das ASTA-Sommerfest steht fast vor der Tür – und klar: ein Liveact muss her. Was sich die Veranstalter allerdings dabei gedacht haben, die Band „187 Straßenbande“ einzuladen, bleibt schleierhaft – nicht nur für uns, wie man am Kommentar des Zentrums für Geschlechterstudien/Gender Studies der Fakultät KW erkennen kann (https://kw.uni-paderborn.de/gender-studien/kommentar-zur-einladung-der-band-187-strassenbande-zum-asta-sommerfestival).

Für eine Universität wirklich beschämend, guckt man sich mal die Texte der Band an: Die kleinen Nuttensöhne rappen arrogant / spucken große Töne, doch verstecken sich im Schrank / Ey, eure ganzen Schlampen fressen aus der Hand / geh und kauf ihr tausend Rosen, doch sie schmeckt nach meinem Schwanz (aus Millionär Lyrics).

Gangsterrap? künstlerische Freiheit? Ohne uns!

Wir protestieren nicht nur ausdrücklich gegen jede Art der Infragestellung von Lebensrecht, sondern auch ausdrücklich gegen jegliche Art der Infragestellung von Menschenwürde, gegen Rassismus und Diskriminierung!

Was sagt Ihr? Einfach auf E-Mail an die Redaktion klicken oder am Ende des Beitrags kommentieren!

 

Mathematik-Tagung: Tag für Lehrerinnen und Lehrer am 6. März, 8.30-17.30 Uhr

Der Tag für Lehrerinnen und Lehrer wird im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung GMDV 2018 vom 5.-9. März angeboten. Die Vorträge speziell am Tag für Lehrerinnen und Lehrer sind besonders auf die Interessen der Praxis ausgerichtet. So auch der Beitrag von Uta Häsel-Weide, Didaktik der Mathematik der Universität Paderborn: „Lernumgebungen für den inklusiven Mathematikunterricht – zwischen reichhaltiger Offenheit und fokussierter Förderung„.

Die Anmeldung zum Tag für Lehrerinnen und Lehrer ist bis 27. Februar. Für Studierende gibt es einen reduzierten Tarif. Informiert euch über das gesamte Programm: http://www.gdmv2018.de/lehrertag/.