Lehrer*innen warnen vor Lernrückständen durch die Corona-Krise – digitale Kompetenzen müssen geschult werden!

Eine Lehrkräftebefragung des Institut für Entwicklungsforschung (IFS) der TU Dortmund gibt erste Ergebnisse bekannt. Vier von fünf Lehrer*innen klagen über auftretende Lerndefizite durch die Covid19-Pandemie (https://www.news4teachers.de/2020/06/ernuechternde-ergebnisse-einer-wissenschaftlichen-umfrage-vier-von-fuenf-lehrern-beklagen-lerndefizite-durch-die-corona-krise-vor-allem-bei-benachteiligten-schuelern/). Seit März 2020 werden alle Personen im Bildungssystem vor neue und erschwerte Bedingungen gestellt. Das Recht auf gute Bildung darf bei dem digitalen Lernen nicht vernachlässigt werden.

Das erschreckende Ergebnis und welche weiteren Herausforderungen in dieser Zeit mit dem Online-Lernen einhergehen erfahrt Ihr im folgenden Blogeintrag.

Franziska Maaß (Von Studierenden für Studierende)

Die Lehrkräftebefragung des IFS der TU Dortmund wurde in allen allgemeinbildenden Schulformen bundesweit mit 3600 Lehrkräften seit Mitte April bis Ende Mai 2020 durchgeführt. Die Lehrer*innen beschreiben in der Umfrage den Ablauf des Lehrens und Lernens. Die letzten Monate erwiesen sich besonders für die Schüler*innen als herausfordernde Situation, da der Austausch mit den Lehrkräften stark eingeschränkt war. Die Lernprozesse mussten von den Lehrkräften anders umgesetzt werden. Mit Schließung der Schulen wurde die Lernumgebung in das eigene Zuhause verlegt. Daraus resultierten laut Lehrereinschätzungen eine Lernerfolgsabnahme und sozial bedingte Ungleichheiten durch verschiedene Lernvoraussetzungen.

79% der befragten Lehrer*innen bemerken, dass die Schüler*innen weniger von dem Online-Lernen profitierten und weniger lernen. Sogar 90% gaben bei der Befragung an, dass die sozialen Ungleichheiten stark zunahmen. Die Ursachen liegen häufig an fehlender technischer Ausstattung, die im Regel- und Präsenzunterricht nicht benötigt wird. Ausleihmöglichkeiten sind zudem häufig nicht gegeben, wodurch sich die materiellen Ungleichheiten verschärfen. Die Implikation der Hilfsangebote für solche Fälle soll für das folgende Schuljahr realisiert werden. Auch muss die Medienkompetenz der Schüler*innen unterstützt werden, da der Mangel durch die Corona-Krise aufgedeckt wurde. Das digitale Lernen und Lehren stellt daher nicht nur die Lehrer*innen, sondern auch die Schülerschaft vor Herausforderungen. Ein Feedback durch die Lehrkräfte sei ein besonders wichtiger Faktor beim digitalen Lernen. Forscher*innen kamen letztendlich zu dem Fazit, dass das Bildungssystem noch große Lücken im Bereich der Digitalisierung aufweist, an denen gearbeitet werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*