Nachgefragt bei Lena Ortwein: Ich frage mich manchmal, warum man Dinge so kompliziert macht, wenn es auch einfacher geht!

Wir haben Lena Ortwein, Semestersprecherin des aktuellen 5. Semesters befragt – wenn Ihr wissen wollt, wie Lena Ortwein ihre Zeit des Studiums einschätzt, was sie von Wissenschaftler/innen denkt, warum sie glaubt, keine Wissenschaftsministerin zu werden und woher sich Ihre Faszination für den Studiengang Lehramt für Sonderpädagogische Förderung speist – lest einfach weiter!

  • ­ Ich beginne meinen Tag … mit einer Tasse Kaffee. ­
  • Meine besten Einfälle habe ich … bei einer angenehmen Zugfahrt nach Hause.
  • ­Seminare regen mich dazu an … aktiv über Themen zu diskutieren. ­
  • Am meisten ärgert mich … meine Zahnlücke. ­
  • Das nächste Fachbuch, das ich lesen will … weiß ich grad keins. ­
  • Energie tanke ich … beim Sport. ­
  • Wenn ich mehr Zeit hätte, … würde ich viel mehr Sport machen und reisen. ­
  • Wenn ich einen Rat brauche, … frage ich meine Mama. ­
  • Kreativität entsteht … in der Natur und beim Sport. ­
  • Freude an meinem Studium … immer wieder neue Leute kennen lernen. ­
  • Die Zeit meines Studiums … ist sehr abwechslungsreich. ­
  • Wissenschaftler/innen sind Menschen, … die gerne forschen. ­
  • Wenn ich Wissenschaftsminister/in wäre, …ich glaube das werde ich nie. ­
  • Die Faszination des Studiengangs Sonderpädagogische Förderung macht für mich aus … Praxis, Forschung und Diagnostik. ­
  • Sonderpädagogik an der Uni Paderborn zu studieren, bedeutet für mich … ein Teil von etwas Neuem zu sein, ohne das es später keinen Schultag mehr geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*