Nachgefragt bei Marius Eckmann: Lach doch einfach mal!

Wenn Ihr wissen wollt, wie Marius Eckmann als Semestersprecher der ersten Studierenden, die ihr Studium im Wintersemester 2014/2015 mit dem neu konzipierten Studiengang Lehramt für Sonderpäda-gogische Förderung an der Universität Paderborn begonnen haben, seine Zeit des Studiums bewertet und warum er die Studierenden der Sonderpädagogik als ‚große, sich entwickelnde Familie‘ versteht – hier findet Ihr die Antworten!

  • Ich beginne meinen Tag mit einem halben Liter Wasser.
  • Am meisten freue ich mich in der Uni Paderborn auf meine Kommilitonen.
  • Meine besten Einfälle habe ich beim Tanzen mit Musik in den Ohren.
  • Seminare regen mich dazu an Dinge zu hinterfragen.
  • Am meisten ärgert mich, dass Menschen das Leben zu ernst nehmen. Lach doch einfach mal!
  • Das nächste Fachbuch, das ich lesen will: „Eine kurze Geschichte der Menschheit“.
  • Energie tanke ich unter einer eiskalten Dusche.
  • Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich meine Löffelliste schneller abhaken.
  • Wenn ich einen Rat brauche, frage ich Google.
  • Ich frage mich manchmal, wozu wir Menschen auf dieser wunderbaren Welt sind.
  • Kreativität entsteht in der Natur! Geh raus und genieß es!
  • Freude an meinem Studium habe ich vor allem in den Förderschwerpunkten. Mich faszinieren die Menschen und alles, was mit ihnen zusammenhängt.
  • Die Zeit meines Studiums ist eine geniale Zeit!
  • Wissenschaftler/innen sind Menschen, die in einem Gebiet forschen und nebenbei ein bisschen Geld damit verdienen, jüngeren Menschen etwas zu erzählen.
  • Wenn ich Wissenschaftsminister/in wäre, wären meine Eltern sicher stolz auf mich.
  • Sonderpädagogik an der Uni Paderborn zu studieren, bedeutet für mich die Entwicklung einer große Familie zu beobachten und Teil davon sein zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*