Das wichtigste Gerät in unserem GamesLab ist…

[The most important Device in our GamesLab is…]

Was ist wohl das wichtigste Gerät bei uns im GamesLab? …die Computer? Oder die Zeichentablets? NEIN! Die Kaffeemaschine!

Das Erste was wir anschalten, wenn wir ins Lab kommen ist unsere Kaffeemaschine! Und danach kommen erst die Computer. Aber warum ist sie so wichtig für uns?

Naja, das mag wohl daran liegen, dass es für die meisten der Teammitglieder erheblich früher losgeht, als man sich das als Student so vorstellt. Da wird nicht ausgeschlafen bis mittags und erstmal gemütlich gefrühstückt. Nein. Zugegeben, um sieben Uhr ist bei uns auch noch nichts los, aber immerhin um neun. Und der erste Gang geht gleich zu unserer Kaffeemaschine.

Und ohne das schwarze Nass würden wohl die meisten von uns nicht so schnell in Gang kommen. Und deswegen: DANKE, liebe Kaffeemaschine, du machst unser Gameslab so viel… wacher, besser und produktiver.

Was ist eigentlich ein „Sprint“?

Mit „Sprint“ bezeichnet man die Arbeitsphasen in einem laufenden Projekt. Diese dauern bei uns in der Regel zwei Wochen lang. Am Anfang eines jeden Sprints treffen sich alle Teams und Unterteams jeweils für ein gemeinsames Planungstreffen, dem so genannten „Sprint Planning“. Dort besprechen alle Sprintmitglieder mit dem „Product Owner“ die Aufgaben für die kommende Arbeitsphase. Der Product Owner (PO) koordiniert das Gesamtprojekt und ist zuständig dafür, dass alle Prozesse optimiert zur Fertigstellung des Projekts ablaufen. Beim Sprint Planning gibt jeder an, wie viele Arbeitsstunden er/sie in den Sprint einbringen kann, damit im Anschluss die Aufgaben optimal aufgeteilt werden können. Für die Dauer des Sprints wird ein Mitglied des Teams zum „Sprintmaster“ ernannt, der für die Koordination und Kommunikation zuständig ist. In den folgenden Wochen werden dann alle geplanten Aufgaben erledigt. Während dieser Zeit wird über die individuellen Arbeitsfortschritte in kurzen „Standup Meetings“ beraten. Am Ende des Sprints trifft sich das Team wieder mit dem PO um erreichte Ziele und noch offene Aufgaben zu besprechen. Dieses den Sprint abschließende Treffen nennt man „Sprint Review“. Im Anschluss daran beginnt meistens das Sprint Planning für den nächsten Sprint.

 

Gamejam? Was ist das eigentlich?

Im Prinzip geht es darum, dass innerhalb von 48 Stunden in kleinen interdisziplinären Teams lauffähige Prototypen von digitalen Spielen herstellt werden sollen. Von den ersten Designideen bis zu einer abschließenden Präsentation wird alles – Gamedesign, grafische Gestaltung, Programmierung – von den Studierenden in vollständiger Eigenregie entwickelt. Dabei gibt es keine Gewinner oder Verlierer, es geht um das Erlebnis, gemeinsam in kürzester Zeit kreativ und produktiv zu sein.