MIA on tour: Exkursion zur Sonderausstellung „Schamlos! Sexualmoral im Wandel“ im Haus der Geschichte, Bonn

Am Samstag, 13. Februar, fährt der Gender- und Frauenprojektbereich MIA ins Haus der Geschichte nach Bonn. Ziel ist die Sonderausstellung „Schamlos! Sexualmoral im Wandel“. Interessierte sind eingeladen, mitzukommen.

Aus der Ankündigung zur Ausstellung:
Die Schauspielerin Hildegard Knef erregt Anfang der 1950er Jahre noch Aufsehen, als sie in einer Filmszene kurz nackt zu sehen ist. Heute erreichen die Schilderungen sadomasochistischer Praktiken in der Roman-Triologie „Shades of Grey“ Millionenauflagen. Die neue Ausstellung im Haus der Geschichte beleuchtet mit rund 900 Objekten die tiefgreifenden Veränderungen von Sexualmoral und Geschlechterbeziehungen in Deutschland seit 1945. Sie verfolgt die materiellen, rechtlichen, kulturellen und mentalen Entwicklungen bis in die Gegenwart. Dabei berücksichtigt sie auch die unterschiedlichen Lebensbedingungen im geteilten Deutschland. (www.hdg.de)

Der Gender- und Frauenprojektbereich MIA besucht die Sonderausstellung am 13. Februar. Du hast Lust mitzukommen und möchtest uns von MIA näher kennenlernen? Dann komm doch einfach mit uns mit.

Los geht es am Samstag um 9:38 am Hauptbahnhof Paderborn. Also pack dein Semesterticket ein! Der Eintritt im Haus der Geschichte ist frei. Eine kleine Anmeldung vorher wäre nett, damit wir auch niemanden vergessen, ist aber nicht zwingend notwendig.

Mehr Informationen zur Ausstellung unter https://www.hdg.de/bonn/ausstellungen/wechselausstellungen/ausstellungen/schamlos-sexualmoral-im-wandel/

Für die Anmeldung und bei Fragen zur Exkursion schreibt uns eine E-Mail an info@mia.upb.de.

Vortrag: Antifeminismus von „Rechts“

Am Montag, 08. Februar 2016, laden der Projektbereich Eine Welt und der Gender- und Frauenprojektbereich MIA um 18:00 Uhr zu einem Vortrag über das Thema „Antifeminismus von ‚Rechts'“ ein. Referentin ist Juliane Lang. Der Vortrag findet im Raum C3.203 statt.

Im selbsterklärten „Kampf gegen den Genderismus“ und mit populistischen Forderungen zur Besserstellung „deutscher Familien“ hat die extreme Rechte strömungsübergreifend Themen ausgemacht, von denen sie sich Anschluss an Diskurse im bürgerlichen Mainstream verspricht. Unter Schlagwörtern wie „Frühsexualisierung“ von Kindern, „Raubtierfeminismus“ und angeblichen „Beziehungen der Beliebigkeit“ machen antifeministische Akteure auch jenseits der extremen Rechten Stimmung gegen die Gleichstellungspolitiken, die „Ehe für alle“ und die Anerkennung vielfältiger Lebensformen. Auch wenn eine offene Zusammenarbeit bislang nur punktuell zu beobachten ist, zeugen gegenseitige Bezugnahmen und geteilte Argumentationslinien von Schnittmengen im organisierten Antifeminismus diesseits und jenseits der extremen Rechten.

Der Vortrag diskutiert Schnittmengen und Unterschiede in den Strategien des in sich heterogenen Milieus antifeministischer Akteure und fragt, inwieweit es der extremen Rechten gelingt, aktuell Einfluss in gesellschaftliche Debatten etwa um die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare zu gewinnen.

Juliane Lang, M.A. Geschlechter- und Erziehungswissenschaft und Mitglied im Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus, beschäftigt sich seit Jahren mit Geschlechterpolitiken in der extremen Rechten und beobachtet aktuelle Renaissancen im Antifeminismus einer breiten Zahl an Akteuren auch außerhalb der extremen Rechten.
Montag, 08. Februar 2016
18:00 Uhr
Raum C3.203, Uni Paderborn


‚Kubanische Frauen‘

– Ausstellung von Werken des kubanischen Fotografen Yosjan González Palais in der Universitätsbibliothek Paderborn

Yosjan González Palais ist ein seit 2013 in Paderborn lebender kubanischer Fotograf. Seine Werke werden deutschlandweit sowie international ausgestellt. In Paderborn wurden Arbeiten von ihm unter anderem an den Paderborner Fototagen 2015 0001gezeigt.

Vom 7. bis 31. Januar 2016 wird in der Universitätsbibliothek Paderborn seine Ausstellung ‚Kubanische Frauen‘ mit pluralen Fotografien kubanischer Frauen gezeigt, die polaren Einteilungen, dualen Codes und dem ‚Einheitsbegriff der Frau‘ eine Absage erteilen. Kubanische Frauen sind mehr als karibische Sinnlichkeit…

Die Ausstellung wurde durch den Gender- und Frauenprojektbereich MIA der Universität Paderborn angeregt. Gemäß dem Motto ‚Miteinander!‘ lädt MIA zur Ausstellungseröffnung am 7. Januar 2016 um 16.00 Uhr ein. Der Künstler wird bei der Eröffnung anwesend sein und freut sich gemeinsam mit dem MIA-Team auf anregende Gespräche.

Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek: Montag bis Freitag: 7.30 bis 24.00 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9.00 bis 21.00 Uhr.

Kontakt Ausstellung: Isabelle González Palais, Gender- und Frauenprojektbereich MIA, E-Mail: info@mia.upb.de

Chancengleichheit von Frauen im Beruf? – Interkulturalität auf dem Arbeitsmarkt

MIA ‚Offenes Café spezial’:

Was Massenflucht und Migration für den deutschen Staat bedeutet wird gerade heftig diskutiert. Doch was bedeutet dies für Frauen die nach Deutschland kommen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz und einem besseren Leben? Problematisch sind dann auch noch unterschiedliche Vorstellungen von Geschlecht und Geschlechterrollen – oder etwa nicht?

CafeAm Donnerstag, 3. Dezember, lädt der Gender- und Frauenprojektbereich MIA zum ‚Offene Café spezial’, um genau diese Fragen zu diskutieren: Welche Schwierigkeiten haben Frauen auf dem Arbeitsmarkt und was bedeutet dies insbesondere für Migrantinnen? Welche Rolle spielen hierbei Annahmen über ein ‚anderes’ Geschlechter- und Rollenverständnis? Wir wollen gemeinsam diskutieren, wie und ob sich die Vorstellung von Geschlecht im interkulturellen Vergleich unterscheiden und wie wir (anders) auf weibliche Flüchtlinge und Migrantinnen in Paderborn zugehen können.

Ingrid Tegeler, Beauftragte für Chancengleichheit bei der Arbeitsagentur in Paderborn, wird dazu in einem Impulsreferat über die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt aus einer interkulturellen Perspektive berichten.

Los geht es um am Donnerstag, 3. Dezember, um 14 Uhr in Q1.219.

Infoabend für Frauen über grüne Alternativen zu Binden, Tampons und Co.

UnbenanntMit ganz viel Schokolade, mit Wärmflasche, mit Yoga… Jede Frau verbringt ihre Tage mit anderen Dingen, nur eines braucht frau immer: Monatshygieneartikel. Hinter dem etwas umständlichen Wort verbergen sich meist Tampons und Binden aus dem Drogerie- oder Supermarkt. Doch vielen ist nicht bekannt, dass es durchaus Alternativen gibt.

Der Gender- und Frauenprojektbereich MIA lädt ein zu einer Infoveranstaltung für Frauen, bei der in gemütlicher Runde bei einem Gläschen Sekt alternative Lösungen vorgestellt werden.

Wo: MIA Raum P9.210

Wann: Dienstag, 07.07.2015 ab 18:00 c.t.

 

 

Kleidertauschbörse am 01.07.2015

Der Gender- und Frauenprojektbereich MIA und oikos Paderborn laden wieder alle Freund*innen des gepflegten Second Hands zur Klamottentauschbörse in den MIA-Raum P9.210 ein. Los geht es ab 11 Uhr.

Kleidertauschbörse2015Du hast viele alte Klamotten im Schrank, die noch viel zu gut sind, um sie wegzuschmeißen, aber eigentlich ziehst du sie nicht mehr an? Gleichzeitig herrscht in deinem Portemonnaie Ebbe, so das der nächste Shopping-Trip auch in weite Ferne rückt?

Wir haben die Lösung. Komm zur MIA Klamottentauschbörse am 01. Juli. Ab 11 Uhr wird der MIA-Raum (P9.210) zur Umkleidekabine. Bring deine alten Klamotten einfach mit und such dir aus den Schätzchen der Anderen etwas schickes Neues aus. Vorbeikommen lohnt sich! (Übrigens auch für Männer*)

Übrig gebliebene Klamotten entsorgen wir übrigens ökologisch korrekt und sozial gerecht beim Roten Kreuz.

Informationen zum Selbstverteidigungskurs

Für alle angemeldeten Teilnehmerinnen hier ein paar Infos, falls ich dir Mail nicht bekommen habt:

Der Selbstverteidigungskurs findet am Samstag, 31. Januar, und Sonntag, 1. Februar, in SP 0.301 statt und zwar zu den folgenden Zeiten:
Samstag:  16:00 bis 19:00
Sonntag:  11:00 bis 14:00
Voraussichtlich am Sonntag wird zudem die Kriminalhauptkommissarin Frau Sandra Wiegard eine kleine Einführung zum Thema sexualisierte Gewalt (Belästigung, Stalking, Vergewaltigung etc.) und die kriminalistische Seite (z.B. auch in Bezug auf Notwehr) geben.
Das SP-Gebäude bei den Sportplätzen neben dem Vogeliuswohnheim (das alte Sportgebäude) Einen Lageplan findet ihr auf den Webseiten der Universität: http://www.uni-paderborn.de/anreiselageplan/
Es gibt dort auch einen Parkplatz. Mit dem Bus ist SP am besten über die Haltestelle Uni/Südring erreichbar.
Bitte denkt an bequeme Sportkleidung und insbesondere an Hallenturnschuhe (dem Boden zuliebe).
Wenn ihr noch Fragen habt, dann könnt ich euch über info@mia.upb.de an uns wenden. Solltet ihr doch aus irgendwelchen Gründen nicht am Kurs teilnehmen können, dann meldet euch bitte bei uns  per E-Mail rechtzeitig ab. In dem Fall bekommt ihr natürlich die Kaution wieder.